Samstag, 26. Dezember 2015

Weihnachtsimpressionen

Mit Weihnachtsgedichten und Bildern von unserem geschmückten Haus möchte ich Euch meine Weihnachtsimpressionen zeigen.



Frieden auf Erden bliebe bestehen, 
wenn die Besinnung von Weihnachten 
nicht würde gehen.







Zeit zu schweigen, zu lauschen, in sich zu gehen.

Nur wer die Ruhe beherrscht kann die Wunder noch sehen, 
die der Geist der Weihnacht den Menschen schenkt.

Auch wenn so mancher anders denkt.



Jedes Jahr freue ich mich über die Weihnachtskarten die wir bekommen, darum bekommen sie auch einen besondern Platz. Bei uns hängen die Weihnachtskarten immer an einer dicken Kordel, so sind sie immer sichtbar.




Seht! wie die Nächte sich erhellen!

Glitzer leuchtet durch das Land -
Glocken klingen immer heller
Durch den dunklen Tannenwald.

Seht! die Liebe ist erwacht!
Süsser Friede zieht durchs Land -
Kinder überbringen Weihnachtswünsche
Und nehmen Menschen an der Hand.

(© Monika Minder)



Strahlend, wie ein schöner Traum,
steht vor uns der Weihnachtsbaum.
Seht nur, wie sich goldenes Licht
auf der zarten Kugeln bricht.
“Frohe Weihnacht” klingt es leise
und ein Stern geht auf die Reise.
Leuchtet hell vom Himmelszelt - 
hinunter auf die ganze Welt.


Möge das Licht der Weihnachten das ganze Jahr in uns leuchten!

Herzliche Grüße

Maria del Carmen

Kommentare:

  1. Liebe Carmen,
    ach wie wahr. Würde das Licht der Weihnachtszeit nur das ganze Jahr in uns brennen. Doch leider vergessen viele Menschen diesen weihnachtlichen Frieden so schnell und kehren dann zum nüchternen Alltag über, in der Warmherzigkeit leider nicht viel Platz hat.
    Ich wünsche dir noch geruhsame Tage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr,
    alles Liebe,
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Maria,
    ja wenn doch die Menschen immer so nachdenklich wären wie an
    Weihnachten, das wäre schön.
    Ich wünsche Dir schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr
    und dafür nur das Allerbeste.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen